Suchen Sie was bestimmtes?
Presse
06.05.2021, 18:00 Uhr
Wahlprogramm der Senioren Union/Mitte 2021

Die Senioren Union in Berlin-Mitte fordert angesichts der Bundestags- und der Berliner Abgeordnetenwahl am 26. September dieses Jahrs eine Programmdiskussion zu folgenden Themen vor:

Rente

Die gesetzliche Rente bleibt für die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger im Alter die wichtigste Säule für den Lebensunterhalt. Die gesetzliche Rentenversicherung, die betriebliche und private Vorsorge müssen weiterentwickelt werden, so dass das Leben im Alter sicher geplant werden kann. Wichtig ist, dass der oder die Einzelne sein eigenes Leben mit Fantasie und Beständigkeit selbst gestalten hilft und sich nicht nur auf Behörden und Institutionen des Staates verlässt.
Eine zukunftsfeste Altersvorsorge muss die Balance zwischen den Generationen wahren. Leistungen und Lasten müssen fair verteilt sein.

Angemessenes Wohnen im Alter

Unsere Bürgerinnen und Bürger sollten im Alter die Möglichkeit haben, nach ihren Bedürfnissen und Wünschen angemessen wohnen zu können. Da die Bedürfnisse eines jeden Menschen in verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich sind, raten wir auch hier zur Selbstständigkeit. Eigeninitiative ist nötig, um die Wohnsituation an die jeweiligen Notwendigkeiten anzupassen, damit Seniorinnen und Senioren eine Generation übergreifende Lebensqualität pflegen und in vertrauert Umgebung am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Sicherheit

Wir fordern eine gut ausgebildete Polizei und einen besseren Rückhalt durch die Bevölkerung.  Straßen und Parks müssen sicher sein. Mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Kleinkriminalität (Handtaschendiebstähle, Überfälle) sollte stärker eingedämmt werden. Die Berliner Justiz sollte berechenbarer und zuverlässiger und vor allem mehr im Sinne des Allgemeinwohls handeln.

Amt für Rentnerinnen und Rentner

Seniorinnen und Senioren sind der gesellschaftliche Anker Deutschlands. Wir fordern ein Amt für und Senioren; es könnte dem Jugendamt angegliedert werden. Das Amt soll älteren Bürgern helfen, mit in der sich rasant wandelnden Technischen Welt, mit Behörden, Institutionen, Heimen, der Digitalisierung des Gesundheitssystems und der Weiterbildung etc. klarzukommen.
Der Senat sollte die zahlreichen Parks in Berlin fantasievoller gestalten und sportliche Bereiche für Senioren (Boccia, Schach, Taichi etc.) einrichten.

Verkehr und Mobilität

Wir fordern mehr S- und U-Bahnen, die öfter fahren, auch an den Wochenenden. Auch ein paar grüne Trams lösen die Verkehrsprobleme nicht. Wir brauchen eine wirkliche Offensive für einen funktionierenden Personennahverkehr von Auto und Öffentlichen Nahverkehr. 
Verbote und Quoten lösen keine Probleme. Ein Auto-Lockdown im Zentrum einer Millionenstadt wie Berlin ist nicht möglich. Unsere Seniorinnen und Senioren, Behinderte, lokale Kleinhändler, Handwerker, Gastwirte, Touristen, Hotels, Theater und Opern sind von Autos abhängig. Die Lösung heißt: mehr Wasserstoff-betriebene Busse, Transporter und Autos, auch mehr Elektro-Autos und für beide Systeme eine ausreichende Lade-Infrastruktur, mehr Tiefgaragen, ein elektronisches Verkehrsleitsystem und keine Verbote.Radfahrer runter von den Bürgersteigen! Räder sollen auf einem großen bezirksübergreifenden Berliner Radwegesystem fahren. Eine Kennzeichnung von Fahrrädern wäre möglicherweise für die aufgeheizte Stimmung zwischen den Verkehrsteilnehmern ein Kompromiss.